DPRG ZukunftsForum 2018

Auch das vierte DPRG ZukunftsForum ist auf große Resonanz gestoßen und verzeichnete mit 230 teilnehmenden Kommunikatoren einen Besucherrekord. Das zweitätige Barcamp fand am 28. und 29. Juni 2018 erstmals an der Fresenius Hochschule in Hamburg statt. In 25 Sessions diskutierten die Teilnehmer zu verschiedenen Aspekten des Dachthemas „Fair statt Fake: Werte in der Digitalisierung“. Journalist und Moderator Richard Gutjahr sowie dpa-CEO Peter Kropsch waren als Keynoter an Bord. Unabhängig vom Dachthema viel diskutiert: Die Bedeutung von Netzwerken für Young Professionals, Frauen und überhaupt alle. Sehen, hören und lesen Sie hier einige Eindrücke.

Bilder




Video

CampusTV Lingen fragte: Welche der diskutierten Werte sind für dich am wichtigsten?




Podcast

Jens Stoewhase berichtet im Medienrot-Podcast von Landau Media über das Forum. Außerdem hat der Medienbeobachter sich mal angeschaut, wie das Barcamp bei Twitter gelaufen ist: Zu den Zahlen.

https://medienrot.de/zukufo-oder-wie-landau-media-dem-hashtag-auf-der-spur-blieb/#more-19201


Meinungen

Auf Augenhöhe kommunizieren und dadurch die "License to Operate" sichern – das Motto kam in vielen Sessions auf. Egal ob im Mittelstand oder bei einem Castortransport eines Großunternehmens – die neuen Ansprüche verschiedener Stakeholder sind herausfordernd.

Paula Auksutat, Stellvertretende Vorsitzende des LPRS e.V., schreibt im PR Report über das Forum.


Wir erlebten auf dem DPRG Zukunftsforum sehr informative und inspirierende Tage. Dank der Workshops und Sessionplots konnten wir unser Fachwissen enorm erweitern. Die Pausen brachten uns interessante Gespräche mit anderen Teilnehmern. Wir konnten von unserer Reise nach Hamburg mitnehmen, dass die Branche der Kommunikation vom regen Austausch und der Interaktion ihrer einzelnen Akteure lebt.

Michelle Huppertz und Laura Klemm vom kommoguntia e.V. teilen Ihre Eindrücke vom Forum im Blog des Studierendenvereins.

 

Barcamp-Formate wie das Zukunftsforum bieten die Möglichkeit sein geschütztes Studienumfeld zu verlassen, Impressionen zu sammeln, die das Studium ergänzen und neue Blickwinkel kennenzulernen. Man muss mutig sein und einfach mitdiskutieren! Nur weil jemand schon seit über 30 Jahren in der Branche arbeitet, heißt es nicht zwingend, dass er oder sie  immer Recht hat. Die Branche lebt vom Austausch zwischen den Generationen und zwischen Individuen, jeder kann von jedem lernen, auch und vor allem was den richtigen Umgang mit Werten angeht.

Katharina Klahold, stellvertretende Vorsitzende des Public Relations Studierende Hannover e.V., beschreibt ihren „Take-away für Studierende“ im PRSH-Blog


Mein Blogartikel über dieses Zukufo brachte mir eine Gastmitgliedschaft ein – ich durfte ein halbes Jahr in die DPRG hineinschnuppern.Dafür bin ich noch heute dankbar. Auch wenn man in sechs Monaten einen bundesweit agierenden Berufsverband nicht vollumfänglich einschätzen kann, erlaubte es mir doch einen Einblick in die Arbeit und die Aktivitäten. Resultat: Ich trat 2016 in die DPRG ein.

Manuela Seubert schreibt in ihrem Blog, wie Sie über das ZukunftsForum Ihren Weg in den Verband gefunden hat.


Thematisch hatten längst nicht alle Sessiongeber den Bezug zum Oberthema hergestellt, aber das wäre auch zu viel verlangt. Denn das ZukunftsForum ist ein „Mitmachkino“, so DPRG-Präsident Norbert Minwegen. Das Programm bestimmen zu einem guten Teil die Gäste. Das DPRG ZukunftsForum 2018 gab einen sehr guten Überblick zu dem, was die PR-Welt momentan bewegt.

Helge Weinberg gibt im DPRG-Journal einen Überblick zu den wichtigsten Sessions des Forums.


Sowohl innerhalb des offiziellen Programms, als auch am Rande dessen, in den Pausen, beim abendlichen Get-together in den Räumen von fischerAppelt oder dem Spaziergang an der Alster treffen alte Hasen auf junge Talente, Unternehmen auf Agenturen, male auf female Leader, Journalisten auf Pressesprecher. Irgendwo muss Diskurs ja beginnen. Und vielleicht hilft diese Mischung der Teilnehmer und die Kombination aus Digitalisierung und Wertvorstellungen dabei, das Thema aus der Filterblase heraus zu tragen und zu etablieren.

Annett Bergk hat für das PR-Journal ihre Eindrücke vom ZukunftsForum zusammengefasst.


 

Feedback auf Social Media

Mehr Posts und Tweets finden Sie unter dem Hashtag #ZuKuFo auf auf Facebook und Twitter:



Veranstalter

Folgen Sie uns