DPRG Zukunftsforum 2017

 

Das dritte DPRG ZukunftsForum am 22. und 23. Juni 2017 an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen ist wie sein Vorgänger auf große Resonanz gestoßen. Etwa 25 Referenten, 180 Teilnehmer, 50 Studierende der Westfälischen Hochschule und zahlreiche Beobachter aus der Ferne teilten Eindrücke aus Gelsenkirchen. Knapp 2.800 Treffer in Online-Medien in nur zwei Tagen sprechen für sich, vor allem bei Twitter lief das Forum quasi im Second Screen. Auf dieser Seite finden Sie neben Bildern aus Gelsenkirchen auch erste Stimmen und Berichte über das DPRG ZukunftsForum 2017.



Bilder




Video



Meinungen

Das DPRG-Zukunftsforum hat sich bewährt. Die dritte Ausgabe wurde von vielen Teilnehmern als gelungen betrachtet. […] Die Branchenprominenz scheint sich wieder für den Berufsverband der PR- und Kommunikationsfachleute zu interessieren. Die Beschäftigung mit Themen wie dem künftigen Berufsbild stößt auf Interesse in der Branche. Drei Jahre nachdem Norbert Minwegen mit seinem Team das Ruder übernommen hat, scheint die DPRG an Relevanz zu gewinnen. Man darf gespannt sein, wie es mit dem Zukunftsforum und dem Verband weitergeht.

Im PR-Journal schreibt Chefredakteur Thomas Dillmann über den Verband und das DPRG ZukunftsForum.

 

In seiner Ansprache [DPRG Präsident Norbert Minwegen] wurde eines deutlich, was sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung zog: PR und Kommunikatoren müssen (wieder) Haltung einnehmen. „Wir dürfen uns nicht auf einem Selbstverständnis als Fixstern und gesetzte Größe in der Kommunikationslandschaft ausruhen […]

Gina Cimiotti, Thu Hoai Bui und Josephine Kreutzer vom LPRS e.V. haben die wichtigsten Themen und Thesen des Forums auf www.lprs.de zusammengefasst.

 

Hieß es im vergangenen Jahr noch "Ein Ruck ging durch den DPRG" so waren diesmal schon die Auswirkungen des Rucks zu spüren: Noch mehr Themenvielfalt, Neugier & Offenheit aller Beteiligten – und auch der Netzwerk-Gedanke war rundum präsent.

Im Blog der Digital Media Woman, Medienpartner des ZukunftsForums, hat Martina Troyer Stimmen zum diesjährigen Forum gesammelt.


„Ohne Zweifel: Die DPRG ist seit 2015, nicht zuletzt auch durch den neuen Vorstand, in Bewegung geraten – frischer, moderner und v. a. aktueller in Hinsicht auf Themen, die Kommunikatoren und ihre Herausforderungen bewegen! Das drückt sich auch im ZukunftsForum mit seinen interessanten Referenten und relevanten Sessions aus. Jedoch hat sich das #zukufo dieses Jahr wieder mehr in Richtung Konferenz bewegt, die mir einfach nicht mehr liegt. Gleichzeitig beschlich mit das Gefühl, die Themen bereits aus dem PR-Report zu kennen.“

Manuela Seubert schreibt auf ihrem Blog eine differenzierte Kritik über das DPRG ZukunftsForum 2017 und gibt Denkanstöße zur Verbesserung.

 

Mit einer Reichweite von 1,1 Mio. gab es am ersten Veranstaltungstag den meisten Buzz. Unter dem Suchbegriff DPRG Zukunftsforum wurden in nur zwei Tagen über 2.773 Treffer in den Online-Medien gefunden. Mit 2.289 Meldungen liegt Twitter weit vor den anderen Online-Medienarten.

Jenny Nickisch hat auf medienrot.de, dem Blog von Zukufo-Unterstützer Landau Media, die Reaktionen im Social Web zusammengefasst.

 

True-Fruits-Pressesprecherin Fee Surges provozierte beim DPRG-ZukunftsForum mit ihrem Vortragstitel “Bitch please – wie man sich seine Community erzieht”. Maike Grunenberg hat mit ihr darüber gesprochen, wie man sich als Marke im Netz Respekt verschafft.

Das ganze Interview finden Sie auf der Website des PR Career Centers.

 

Die von Thyssen-Krupp-Kommunikationchef Alexander Wilke im PR Report losgetretene Debatte über Agenturen ging beim DPRG-Zukunftsforum in Gelsenkirchen weiter. Wilke diskutierte mit Daniel Hanke, Vorstand bei Klenk & Hoursch, über die Agenturen der Zukunft und die Zukunft der Agenturen.

Im PR Report fasst Anna Wellendorf die Impulse-Diskussion von Alexander Wilke und Daniel J. Hanke zusammen.

 

Kommunikatoren sehen sich als Treiber des digitalen Wandels. Nichtsdestotrotz gilt auch für sie: Arbeiten bis fast 70, häufigerer Job- und ggf. Branchenwechsel als früher und nachlassende Orientierung an einer klassischen Karriere. Zudem sind Kommunikatoren always on – der Job gehört zu den stressigsten überhaupt. Erfahrene Mentoren können Young Professionals diesbezüglich gut mit ihren Erfahrungen weiterhelfen. Andererseits gewinnt Reverse Mentoring an Bedeutung: ältere Kommunikatoren lernen von den jungen digital natives.

Auf diekarrieremacher.de schreibt Thomas Zimmerling über seine Session und das DPRG Mentoring-Programm.

Alles in allem war das Zukunftsforum (nicht nur) aus studentischer Sicht ein voller Erfolg. Spannende Vorträge, viel Austausch und jede Menge Erfahrungen machten die Veranstaltung zu einem besonderen Highlight im DPRG-Jahr.

Im DPRG-Journal schreiben Alma Holstein und Svenja Unterberg ein Fazit aus der Sicht der mitwirkenden Studenten.

 

Die DPRG berichtet über das ZukunftsForum auf dprg-journal.de. Redakteur Helge Weinberg hat die wichtigsten Diskussionen zusammengefasst und einige ausgewählte Tweets gesammelt.

 

Feedback auf Social Media

Mehr Posts und Tweets finden Sie unter dem Hashtag #ZuKuFo auf auf Facebook und Twitter:

Veranstalter

Folgen Sie uns